IMPFPROGRAMME

Vorbeuge statt Nachsorge

Viele Infektionskrankheiten stellen potentielle Gefahren für die Gesundheit und Leistungsbereitschaft ihrer Ferkel und Zuchtsauen dar. Durch geeignete Diagnostik identifiziert, kann gezielt gegen die Problemerreger Ihres Betriebs vorgegangen werden.

Geeignete kostenoptimierte Impfprogramme je nach Porblemsituation auf Ihrem Betrieb - lassen Sie sich beraten!

Circo - PCV2

Der Golden Standard für Ihre Aufzuchtferkel. Obwohl die klinisch merkbaren Auswirkungen von Circo - Infektionen in der Praxis stark rückläufig sind, ist eine lückenlose Immunisierung Ihrer Ferkel auf jeden Fall zu empfehlen. Verzichten sie nicht auf die generell immunstärkende Wirkung der PCV2 - Immunisierung und vertrauen sie dabei auf Premium Impfstoffe, um einen belastbaren, leistungssteigernden Schutz bis Mastende zu gewährleisten!

Mykoplasmen - alles nur Lunge?

Ob One - Shot oder Two - Shot Strategie - entscheidend ist die wirksame Vorbeuge. Nur eine rechtzeitige, belastbare Immunität gegen M. hyopneumoniae durch qualitativ hochwertige Impfstoffe macht Ihre Ferkel widerstandsfähig und diesem Wegbereiter von anderen Lungenerkrankungen (PRRS, Glässer, bakterielle Sekundärinfektionen) das Leben schwer.

Parvo Rotlauf - warum eigentlich?

Parvo ist wieder auf dem Vormarsch - weil sich immer mehr Landwirte fragen warum eigentlich?

Hier die Antwort: die Kombination macht Sinn! Beide Erkrankungen, Parvovirose und Rotlauf (Erysipelotrix rhusiopatiae), stellen eine ständig lauernde Gefahr im intensiven Schweinezuchtbereich dar. Die Immunisierung der Zuchtsauen gegen Parvo zum richtigen Zeitpunkt, gepaart mit einer konsequenten Grundimmunisierung der Jungsauen, schliesst eine wichtige Abortursache aus und bildet die Basis für eine stabile Herdenfruchtbarkeit.

PRRS - in ständigem Wandel

Spätestens seit dem Ausbruch in der Besamungsstation Steinhaus ist klar: Kaum ein viraler Erreger zeigt einen so hartnäckigen und versteckten Krankheitsverlauf wie der Arterivirus als Erreger des  Porzinen Respiratorischen und Reproduktiven Syndroms. Oft unterschätzt verursacht er meist beim Ferkel und auch in der Endmast durch seine starke immunsuppressive Wirkung vorwiegend Lungenprobleme. Bakterielle Sekundärinfektionen und die übliche, damit verbundene Leistungs- und Wachstumsdepression sind die unmittelbare Folge.

Sie produzieren Qualitätsferkel oder wollen den Erreger der PRRS aus Ihrem Zuchtsauenbestand entfernen? Lassen Sie sich beraten und profitieren Sie von unserem umfassenden Diagnostikprogramm.